En Held 2010
kellertheater bremgarten

Junge Bühne Bremgarten

Endzeit – der Epilog

Eine postapokalyptische Inszenierung

Die Welt ist aus den Fugen, am Ende, untergegangen. Nichts funktioniert mehr. Wir befinden uns in einer Fabrikhalle, in der sich Berge von Elektronikschrott türmen. Dazwischen sieben Menschen, die verschiedener nicht sein könnten. Sie sind in die Halle geflüchtet und können, wollen, dürfen nicht mehr raus. Sie versuchen, in dieser postapokalyptischen Welt den Alltag zu gestalten, eine komplett neue Gesellschaft aufzubauen und alles besser zu machen als vorher. Doch nicht alle haben die gleichen Vorstellungen davon, wie die Welt sein sollte. Es treffen Wertvorstellungen und Visionen, Träume und Ängste aufeinander. Immer wieder werden sie unterbrochen von Szenen, die durch das Stück wirbeln, von Stromausfällen und einem Techniker, der versucht, das Theaterstück trotz Weltuntergang am Laufen zu halten.

In Ihrer fünften Produktion hat sich die Junge Bühne mit dem Weltuntergang auseinandergesetzt und nimmt das Publikum mit auf eine postapokalyptische Entdeckungsreise. Das Stück wurde als Kollektivprojekt durch 16 junge Erwachsene von Grund auf erarbeitet.

Ein Theaterstück für Anarchistinnen, Optimisten, Weltverbesserinnen, Realisten, Philosophinnen, Zufriedene und Unzufriedene, Aussteiger und ganz Normale.

Galerie