Kellertheater Bremgarten
Schellenhausplatz
5620 Bremgarten AG

Gastspiel

Samstag, 30.10.2010, 20.15 Uhr

Andreas Schertenleib

Hans Muster

Ein Klon tanzt aus der Reihe

„Alle Menschen werden als Original geboren. Die meisten sterben als Kopie.“

Der Psychiater Alain Dreifuss aber erzählt, er habe auf einer einsamen Wanderung durch den Nationalpark eine Kopie kennengelernt: Hans Muster. Muster sei ein Werk von Prof. Schizo, einem Gen-Pionier, der bereits 1960 einen menschlichen Klon kreiert habe. Dreifuss schlüpft abwechslungsweise in die Rollen von Schizo und Muster. Als Prof. Schizo ärgert er sich, dass sein Klon trotz erstklassigem Genmaterial im Leben keinen Erfolg hat. Muster betrachtet sich als ein Niemand, ein Nichts. Der Klon sagt, er möchte lieber tot sein, um herauszufinden, was nach dem Tod kommt. Er redet und redet, obwohl er eigentlich nichts sagen wollte, weil ein Nichts ja nichts sagen kann. Und ihm gefällt das Reden, weil es ihm die Illusion vermittelt, vielleicht doch jemand zu sein. Hans Muster wurde als Kopie geboren, sterben möchte er als Original.

Alain Dreifuss’ unglaubliche Geschichte vom ersten menschlichen Klon erzählt der Autor und Schauspieler Andreas Schertenleib ernst und selbstironisch zugleich. Schertenleib, der selber 1960 geboren ist, wartet mit vielen treffenden Details aus Hans Musters Leben in den 60er & 70er Jahren des 20. Jahrhunderts auf. In der Rolle von Prof. Schizo übt er die perfekte Wiedergabe von Mozarts Violinkonzert in G-Dur. Als Hans Muster wiederum greift Schertenleib zur E-Gitarre und fragt sich singend: „How will the wolf survive, we n är nid nume wott im Nationalpark sii?“

www.schertenleibundseele.ch

Stück und Spiel: Andreas Schertenleib
Dramaturgie und Regie: Ueli Blum
Ausstattung: Valérie Soland
Licht: Roli Kneubühler
Grafik: Urs Amiet
Produktionsleitung: Franziska von Blarer
Koproduktion: Schertenleib&Seele und Theater Tuchlaube Aarau.

© 2008 – Kellertheater Bremgarten